Eine wesentliche Grundlage für die Ausarbeitung unseres Wörterbuchs bilden die umfangreichen Sprachaufnahmen, die Nils Århammar seit Ende der 1960er Jahre mit insgesamt 76 Personen auf Helgoland gemacht hat. Da Tonbänder und Kassetten bzw. die Videoaufnahmen nur eine begrenzte Lebensdauer haben und die modernen Geräte die alten Formate nicht mehr wiedergeben können, war es dringend notwendig, diese unersetzlichen Sprachaufnahmen zu digitalisieren und so weiterhin nutzbar zu machen.

Der Friesenrat, Sektion Nord, hatte für diesen Zweck 2015 Mittel des Bundes zur Verfügung gestellt, so dass der Großteil der Aufnahmen digitalisiert werden konnte. Anfang März 2017 konnten Professor Arhammar und seine Frau Ritva als ProjektbearbeiterIn das Ergebnis auf Helgoland offiziell vorstellen. Ein Bericht über die Vorstellung in der Museumshummerbude am Binnenhafen erschien im  "Helgoländer" Nr. 634, April 2017. Die restlichen Aufnahmen wurden im Frühjahr 2018 im Deutschen Sprachatlas in Marburg digitalisiert, so dass nun das gesamte Material digital aufbereitet ist.